Streit in Asylheim eskaliert – Landsleute prügeln sich auf der Straße

0
422
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

Zwei Landsleute gerieten erbittert aneinander.

Worum der Streit ging, ist bislang nicht geklärt. Jedenfalls kam es am Mittwochabend in einer städtischen Flüchtlingsunterkunft in Werl zu einer handfesten Auseinandersetzung zweier irakischer Männer.

„Nach einer verbalen Auseinandersetzung eskalierte der Streit“, berichtet die Kreispolizei Soest. Ein 21jähriger Iraker packte sich ein Küchenmesser und ging damit auf seinen 23jährigen Kontrahenten los, verletzte ihn an der Hand.

Bevor noch Schlimmeres passierte, gingen andere Bewohner der Unterkunft an der Stralsunder Straße dazwischen. Es gelang ihnen, die zwei zu trennen.

Dann kam die Polizei und nahm den 21Jährigen fest. Am Nachmittag wanderte er in Untersuchungshaft.

SCHLÄGEREI MIT FAHRRADSCHLOSS UND REGENSCHIRM:

Einen weiteren Streit unter Landsleuten in Werl musste die Polizei am Mittwochabend fast zeitgleich mit dem Einsatz in der Asylunterkunft auf offener Straße schlichten. Gegen 18:45 Uhr prügelten zwei Männer an einer Bushaltestelle auf der Soester Straße mit einem Fahrradschloss und einem Regenschirm aufeinander ein.

Zeugen alarmierten die Polizei, diese trennte die Streithähne und fertigte Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung. Die 26 und 51 Jahre alten Männer mit Wohnsitz in Werl stammen aus Pakistan und kannten sich, berichtet die Polizeipressestelle. Bereits in der Vergangenheit war es vornehmlich über SMS-Kontakte zu Beleidigungen gekommen. Als dies bei dem zufälligen Aufeinandertreffen geklärt werden sollte, kam es zu der Auseinandersetzung bei der beide Männer leicht verletzt wurden.

Der Einsatz eines Rettungstransportwagens war nicht erforderlich.

Facebookrss