Messer in Bauch gerammt – 15Jähriger schwebte in Lebensgefahr

3
697

Er wollte lediglich einen Streit schlichten – bekam dann selbst ein Messer in den Bauch gestoßen und schwebte zunächst in Lebensgefahr.

Auf einem Schulhof in Dortmund-Huckarde (Gustav-Heinemann-Gesamtschule) ist am Samstagnachmittag ein Streit unter Jugendlichen völlig eskaliert.

Wie die Dortmunder Polizeisprecherin Amanda Nottenkemper am Sonntagmorgen berichtete, gerieten am 30. 9. 2017 gegen 16.15 Uhr auf dem Gelände des Schulzentrums an der Parzevalstraße ein 13 Jähriger und ein 16 Jähriger aneinander. Es ging um Nichtigkeiten, schilderten die Jungen selbst.

Plötzlich packte sich der Ältere eine Glasflasche  und schlug sie dem Jüngeren brutal auf den Hinterkopf.

Ein weiterer Jugendlicher (15 Jahre) wollte gerade zwischen den beiden vermitteln, den Streit schlichten – da stach ihm der 16-Jährige ein Messer in den Bauch. 

Und floh. Doch er kam nicht weit, Polizisten hatten ihn kurz darauf gestellt.

Der 16jährige Messerstecher musste die Beamten für weitere polizeiliche Maßnahmen auf die Wache begleiten. Das Opfer, das nur hatte vermitteln wollen, rang zunächst um sein Leben. “Nach jetzigem Kenntnisstand ist der 15 Jährige außer Lebensgefahr”, schließt die Polizeisprecherin ihren Erstbericht vom Sonntag.

Herbeigerufene Rettungskräfte versorgten auch den leicht verletzten 13-Jährigen.

HIER EIN KURZES VIDEO – QUELLE VN24

  • Zu weiteren Hintergründen werden wir am Montag mit der Dortmunder Polizeipressestelle Rücksprache halten.

3 KOMMENTARE