Obdachloser bei Messerattacke verletzt

2
236

Ein 39-jähriger Obdachloser ist am Mittwochabend am Bahnhof Soest bei einem Messerangriff verletzt worden.

Voran ging ein offenbar beabsichtigtes – und gescheitertes – Drogengeschäft, berichtet die Kreispolizei Soest.

Sie schildert, dass sich gegen 19:25 Uhr mehrere Personen aus der “Nichtsesshaftenszene” im Bereich der Bushaltestellen vor dem Bahnhof aufhielten.

Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei Männer in Streit – vermutlich aufgrund des erwähnten Drogengeschäfts: ein 39-jähriger deutscher Obdachloser und ein 18-jähriger Somalier aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung Möhnesee. Dieser zog ein Messer und ging damit auf den Obdachlosen los – der 39-Jährige erlitt eine Schnittverletzung am Oberkörper.

Den aggressiven jungen Afrikaner konnten Polizeibeamte kurz nach der Tat  im Bahnhofsbereich vorläufig festnehmen.

Der 39-Jährige wurde mit einem RTW ins Krankenhaus gefahren. Beide Männer hatten Alkohol getrunken.

UPDATE 6. 10.: Der zuständige Richter am Amtsgericht Soest erließ Haftbefehl und ordnete Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung an. 

2 KOMMENTARE

  1. Frage an die Redaktion: Könnt ihr euch mal bei den nächsten Messervorfällen bei der Polizei erkundigen, ob die eine Statistik über die Tatwaffe “Messer” führen und ob diese öffentlich verfügbar ist? Mein Eindruck ist, dass in den letzten drei Jahren bei Straftaten explosionsartig häufiger Stichwaffen zu Einsatz kommen. Es müsste ein deutlicher Anstieg feststellbar sein.

    Fakten und nachprüfbare Statistiken können niemals sog. Hetze sein!