Mit Panzerfaust und Maschinengewehren: Geldtransporter-Überfall vermutlich geklärt

0
649
Sie überfielen den Geldtransporter brachial mit einer Panzerfaust und Maschinengewehren.
Knapp zwei Jahre nach dem spektakulären Überfall auf einen Transporter von Kötter Security in Dortmund-Westerfilde sind 5 mutmaßliche Täter festgenommen worden. Der Vorwurf gegen die laut Hagener Polizei polinisch stämmigen Männer ist erdrückend: schwerer Raub und versuchter Mord.
Wie das Lokalradio 91,2 berichtet, fanden Polizei und SEK-Einheiten bei einem Zugriff  mehrere Schnellfeuerwaffen, hohe Summen von Bargeld und weitere Überfall-Utensilien.
Die mutmaßlichen Täter sollen mitten in der Vorbereitung eines weiteren Überfalls gewesen sein.
Ihre Beute soll über 1,5 Mio. Euro betragen haben.

70 000 Euro Belohnung setzte das betroffene Unternehmen kurz nach dem Überfall am 12. 12. 2015  für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Räuber führten. Die Täter stoppten den Transporter gegen 19 Uhr im Dortmunder  Stadtteil Westerfilde auf der Richterstraße, drohnten mit einer Panzerfaust und Maschinengewehren und schossen auch in die Luft. Verletzt wurde zum Glück niemand, die Räuber flohen mit einer erheblichen Menge Bargeld.

Die schwer bewaffneten Männer hatten zunächst auf die Motorhaube des Geldtransporters geschossen, bevor sie mit einer Flex die hintere Tür öffneten, um an Bargeld zu kommen. Die Schüsse waren offenbar als Warnung und Einschüchterung gedacht. Niemand wurde verletzt.