Schlägerei und Ladung zum Haftantritt – Bundespolizei als freundlicher Helfer

0
163

„Wenn schon ins Gefängnis, dann aber mit einem vernünftigen Abgang“, so oder so ähnlich dachte wohl ein 23-Jähriger in Dortmund.

1,9 Promille hatte der Kasache, den die Bundespolizisten am Hauptbahnhof am Freitagabend (06. Oktober) um 20:15 Uhr nach einer körperlichen Auseinandersetzung überprüften. Der Mann hatte eine Ladung zum Haftantritt des Amtsgerichts Bonn dabei – und die Bundespolizei, ganz Freund und Helfer, half ihm dabei, diesen nicht zu verpassen.

Der 23-Jährige war mit einem 35-Jährigen aus Lettland in Streit geraten, der in eine Schlägerei mündete, bei der der Jüngere im Gesicht verletzt wurde. Die Beamten fanden bei seiner Überprüfung heraus, dass er eigentlich seine Haft in der JVA Bielefeld-Senne antreten sollte. Ein rechtzeitiger Haftantritt in Bielefeld war aufgrund der Uhrzeit nicht mehr machbar, so brachte man ihn in die JVA Dortmund.

Bei der Schlägerei jedoch war er der Geschädigte, Zeugen bestätigten, dass der 35-Jährige ihn angegriffen hatte, gegen diesen wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.