Lkw-Fahrer nach schwerem A1-Unfall in Lebensgefahr

4
1380

Nach dem schweren Unfall am Mittwochmittag auf der A1 Höhe Kreuz Dortmund/Unna mit drei beteiligten Lkw schwebt ein 38 jähriger Lastwagenfahrer in Lebensgefahr.

Ergänzend zu unserer Erstmeldung vom Mittag hier der Schlussbericht der Dortmunder Polizei vom Abend:

Nach jetzigem Erkenntnisstand prallte ein 50-Jähriger aus Polen gegen 11.30 Uhr in Fahrtrichtung Bremen mit seinem Transporter (bis 3,5t) auf den Lkw eines 54-Jährigen aus Vlotho auf. Dieser hatte zuvor halten müssen, da der vorausfahrende Sattelzug eines 58-Jährigen aus Thüringen verkehrsbedingt stoppte.

Ein weiterer polnischer Lkw-Fahrer – 38 Jahre – erkannte die Situation, doch er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. So krachte er auf den bereits kollidierten Transporter des 50-jährigen Landsmanns. Alle Fahrzeuge wurden ineinandergeschoben.

Der 38-Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und von einem zufällig anwesenden Arzt lebensnotwendig erstbehandelt. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Nach Stand vom Abend (18 Uhr) besteht Lebensgefahr.

Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen. Der Stau belief sich zeitweise auf über 10 km. Die Fahrtrichtung Bremen war bis circa 14.10 Uhr gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro.

4 KOMMENTARE