Und der nächste Rohrbruch auf dem Mühlenberg: Haushalte auf dem Trockenen

0
441

Und schon wieder sprudelt das Wasser über die Straße – und das liegt nicht am Regen.

In Fröndenberg auf dem Mühlenberg hat es erneut einen Wasserrohrbruch gegeben. Einen weiteren in einer ganzen Serie schon seit mehreren Jahren, was auf den Zustand der städtischen Kanalisation nicht die besten Rückschlüsse zulässt.

Diesmal ist ein Rohr im Kreuzungsbereich Paul-Löbe-Straße/Kurt-Schumacher-Straße geborsten. Zur Reparatur wurde den betroffenen Haushalten in den dortigen Mehrfamilienhäusern kurzfristig das Wasser abgestellt.

Mehrere Rohrbrüche an einem einzigen Wochenende ließen bereits im Frühling 2016 darauf schließen, dass es mit dem Kanalsystem der Ruhrstadt nicht gerade optimal bestellt ist.

Im April brachen an einem Wochenende an drei Stellen zugleich Rohre: im Ulmenweg, in der Alleestraße sowie in der Hassleistraße – Kreuzungsbereich von Tirpitz-Straße.

Nur 2 Gehminuten weiter auf der Hassleistraße den Mühlenberg hinauf sprudelte im November erneut üppig das Nass auf den Asphalt. Eine Tagesbaustelle wurde eingerichtet, Pkw und Busse zwängten sich mühsam durch das Nadelöhr in der eh schon engen Steilkurve.

Noch lebhaft in Erinnerung  ist vielen Mühlenbergbewohnern (und Durchfahrwollenden…) schließlich der Rohrbruch an der Kreuzung Paul Löbe-/Graf von Galen-Straße im Sommer 2015  – eine fast schon legendäre Baustelle ohne jede Ankündigung oder Umleitungsausschilderung, die dafür gleich 4 volle Wochen die Kreuzung blockierte.