Erneuter folgenschwerer Unfall an der Ruhrbrücke Langschede

0
1212
Facebookrss

Erst vor 2 Wochen hatte es hier böse gekracht – jetzt schon wieder. Kurz vor der Ruhrbrücke in Richtung Langschede passierte am Samstagnachmittag ein folgenschwerer Unfall.

Drei Fahrzeuge waren insgesamt beteiligt, schildert die Feuerwehr Menden, die vor Ort im Einsatz war. „Um zwei Insassen eines Pkw möglichst schonend befreien zu können, musste die Feuerwehr das Dach des Fahrzeugs entfernen.“

Der Unfall passierte am Samstag (14. 10. 15) gegen 16:30 Uhr auf der B515 in Fahrtrichtung Unna, kurz vor dem Kreisverkehr an der Ruhrbrücke nach Fröndenberg-Langschede.

„Offensichtlich war ein Transporter auf einen Kleinwagen aufgefahren, welcher wiederum auf einen Kombi prallte“, schildert die Wehr das bisher Bekannte.

Während die Fahrer des Transporters und des Kombis mit dem Schrecken davonkamen, klagten die beiden Insassen des Kleinwagens über Rückenschmerzen. Ein Ersthelfer, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn, versorgte die Verletzten und setzte einen detaillierten Notruf ab. Auf Grund der geschilderten Lage entsandte die Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch den Rüstzug der Feuerwehr Menden.

Der Notarzt ging von möglichen Verletzungen der Wirbelsäule aus. Um kein Risiko einzugehen, entfernte die Feuerwehr daher das Dach des Kleinwagens. So konnten die Verletzten möglichst gerade und ohne große Belastungen der Wirbelsäule aus dem PKW befreit werden. Beide mussten anschließend in Krankenhäuser transportiert werden.

„Eine solche patientenorientierte Rettung wird immer in enger Absprache mit dem Notarzt durchgeführt“, erklärt Matthias Kimna, Einsatzleiter der Feuerwehr Menden. „Über ein internetfähiges Tablet haben wir zuvor die sogenannte Rettungskarte des PKW abgerufen“, so Kimna weiter, „Diese Karte enthält alle wichtigen Informationen wie z.B. die Platzierung von Airbags oder der Batterien. So wissen wir genau wo wir unsere hydraulischen Geräte ansetzen können, ohne uns oder die Patienten zu gefährden.“

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme der Polizei war die B515 für ca. 2 Stunden, zwischen der Halinger Dorfstraße und der Gruländer Straße gesperrt.

Außerdem brannten in Menden wieder zwei Fahrzeuge:

Zuerst am Samstagmittag in der Bischof-Henninghaus Straße – die Anwohner löschten selbst, die Feuerwehr kontrollierte nach und  klemmte die Fahrzeugbatterie ab.  Gegen 2 Uhr früh wurde ein weiterer ein weiterer Fahrzeugbrand an der Balver Straße gemeldet: Trotz sofortigen Eingreifens der Wehr brannte der Wagen komplett aus. Die Brandursache ist bisher unklar.

Fotos: Feuerwehr Menden

Facebookrss