Auch Kurparkwege sind jetzt besser beleuchtet

1
202
Nicht nur die für Radler ausgeschilderte Königsborner Straße ist in dieser Woche neu erleuchtet worden – die Stadtwerk Unna haben noch weitere Lichtpunkte gesetzt.
Dustere Gehwege wie vor dem Amtsgericht am Kurpark sind im Auftrag der Stadt mit vier modernen LED-Leuchten bestückt worden, geben die Stadtwerke bekannt.
Die Königsborner Straße, die vom Schwarzen Weg nach Massen führt (an der Hellweg-Realschule vorbei), glänzt jetzt im Licht von elf neuen Lichtmasten. Darüber berichteten wir schon am Montagabend.
Die beiden Maßnahmen sind Teil eines laufenden Programmes, sagt Frank Lohmann, Beleuchtungsexperte der SWU. In den vergangenen Jahren wurde bereits über die Hälfte aller 6.200 Straßenlaternen auf Energiesparlampen umgerüstet.
In der Innenstadt sind die betagten Kugelleuchten modernen LED-Oberlichtleuchten gewichen.
Die alten Straßenlampen, die an Spanndrähten über der Straße befestigt waren, sind über den Hauptzufahrten wie der Friedrich-Ebert-Straße abgerüstet und durch moderne Technik ersetzt worden. „Wo  immer nicht mehr standsichere oder beschädigte Straßenleuchten ausgetauscht werden müssen, setzen wir effiziente Nachfolger ein. Wenn es die Sicherheit von Fußgängern oder Autofahrern erfordert, auch gleich mehrere“, sagt Achim Schwirkmann, Abteilungsleiter Netzbetrieb.
So geschehen erst im Sommer etwa in der Straße „Am Keilbrink“ in Unna-Lünern.
Dietmar Biermann, technischer Prokurist, zählt die ökologischen Vorteile auf: „Wir haben den
Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung in den vergangenen fünf Jahren um rund 35 Prozent reduziert. Noch 2011 lag der Verbrauch bei 2,245 Mio. kWh, in 2016 trotz zahlreicher zusätzlicher Installationen bei 1,450 Mio. kWh. Die Einsparung entspricht dem Verbrauch von 265 Haushalten. Jährlich sparen wir da-mit rund 375.000 Kilo CO2 ein.“
Weitere Informationen unter www.sw-unna.de.

1 KOMMENTAR