Veterinäramt bemängelt Tierhilfestation in Ardey: Viele Nachweise fehlen

1
1082

Waschbären, Nasenbären, Uhus, Rabenkrähen privat halten? So einfach geht das nicht.

Die private Tierhilfe Ruhrtal Kranichpark in Fröndenberg-Ardey hat nach Hinweisen kritischer Besucher an ihrem Tag der offenen Tür vor einigen Wochen Besuch vom Kreis-Veterinäramt erhalten. Und das hat Folgen.

Die Kreispressestelle bestätigte uns bereits vor zwei Wochen, dass die zuständige Veterinärbehörde  Kontakt mit dem Betreiber aufgenommen habe. Bei einer  Besichtigung der Tiergehege an der Ardeyer Straße wurde denn auch Mängel offensichtlich, die den Betreiber des Tierhilfeprojekts vor akute Probleme stellen.

Denn der eklatanteste Mangel liegt in fehlenden Sachkundenachweisen für eine Reihe von Tierarten, die in der privaten Tierhilfestation untergebracht sind.

So stutzten Besucher am Tag der offenen Tür unter anderem angesichts eines Nasenbären oder eines Uhus.

Sie wurden mit dem besten Vorsatz, zu helfen, aufgenommen. Doch für die Haltung solcher Tiere sind spezielle Sachkundenachweise notwendig. Und für weitere Tiere fehlen die vorgeschriebenen Herkunftsnachweise.

Damit stehe man akut vor einem riesigen Problem, teilt die Station auf ihrer Facebookseite mit. In einem Hilfeappell wendet sie sich an mögliche Unterstützer, da die benötigten Sachkundenachweise den finanziellen Rahmen sprengen würden.

Benötigt werden diese Nachweise u. a.  für die Haltung von Waschbären,  Nasenbären, Wildvögel wie Rabenkrähe, Schleiereule und Uhu.

„Wir wollen alle anstehenden Probleme in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt Unna angehen“, beteuert die private Tierhilfe. Sie bittet dringend um fachkundige Unterstützung (eines Biologen/Veterinärsachkundigen mit den nötigen Nachweisen).

INFOS: HALTEN VON WILDTIEREN VON PRIVAT

TIERHILFE RUHRTAL KRANICHPARK, Tel 015733805995

1 KOMMENTAR