Hilfstransport angekommen – Unnaer Hebammen in Tansania

1
218
Vor der Mtoni Krankenstation: der Container wartet darauf, von Michaela Pfeiffer (3. v.l.) und Anja Wulf (5.v.l.) gemeinsam mit den Mitarbeitenden ausgepackt zu werden.

Ein Jahr hat es gedauert.

Angefangen hatte alles mit der Idee, medizinische Geräte für eine Geburtsstation in Tansania zu sammeln. Nun konnten die Hebammen Anja Wulf und Michaela Pfeiffer die Hilfsgüter vor Ort auspacken und übergeben.

Anja Wulf und Mitarbeitende des Mtoni Diaconical Centers sichten die Hilfslieferung für die Krankenstation in Mtoni, Dar Es Salaam.

Bereits im letzten Jahr besuchte Anja Wulf, Hebamme aus Frömern, mit einer Delegation der Ev. Kirchengemeinde Frömern und des Ev. Kirchenkreises Unna das Mtoni Diaconical Center in Dar Es Salaam.

Die Ausstattung dort war dürftig und so kam man auf die Idee, mit Geräten, die in Geburtsstationen bei uns nicht mehr benötigt werden, zu helfen. Krankenhäuser aus Unna, Menden und Dortmund beteiligten sich an der Aktion.

Vom OP-Tisch bis zum Blutdruckmonitor ist alles heile angekommen, zwei CTG-Geräte gab es noch zusätzlich. Als nächster Schritt steht nun die Genehmigung als echte Geburtsstation an, die das diakonische Zentrum jetzt deutlich einfacher beantragen kann. Dann ist sogar eine Erweiterung der Aktivitäten in Sachen Geburtshilfe für die kleine Station möglich.

Eine Babywaage war Teil der Hilfslieferung, sie wird sofort auf Tauglichkeit getestet.

Wer wissen möchte, wie es den Unnaer Hebammen in Tansania ergeht, kann auf dem Blog der beiden nachlesen.

1 KOMMENTAR