Rasen, Handy am Ohr, reisende Banden: Großkontrolltag im Kreis Unna

1
483

Der Spitzenraser auf der B1 mit 104 statt 70 km/h geblitzt, Autos stillgelegt, zwei Radler angezeigt wegen Handy am Lenker. Und acht Stunden kontrolliert.

Die Kreispolizei Unna hat sich am heutigen Donnerstag (19.10.2017) mit mobilen und stationären Kontrollen an den länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrolltagen beteiligt.

Im Fokus standen neben der Ursachenbekämpfung schwerer Unfälle Rasen, Handy am Steuer – reisende Diebes- und Einbruchsbanden, schreibt die Polizei in ihrer Zusammenfassung vom späten Nachmittag.

Von 08.00 bis 16.00 Uhr waren mobile und stationäre Verkehrskontrollen mit zivilen und uniformierten Beamten postiert: in den Städten wie auch an den Zufahrstraßen. “Diese Kontrollen wurden eng mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität verknüpft”, schildert die Polizei ihr Vorgehen.

An der B1 Höhe Ölpfad (Holzwickede) wurden 43 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, Spitze waren 104 km/h bei erlaubten 70.

Für vier Fahrer war an Ort und Stelle Ende – ihre Fahrzeuge waren technisch mangelhaft oder die Ladung war nicht richtig gesichert.

An zwei Stellen in Schwerte wurden über 200 Fahrzeuge überprüft. Hier mussten 2 Fahrzeugführer ihre Vehikel stehen lassen – sie besaßen keine Fahrerlaubnis. Anzeigen für beide. Eine weitere fing sich ein Polizeikunde wegen Kennzeichenmissbrauchs ein.

2 Fahrer saßen unter Drogen am Steuer, bei 3 Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis erloschen – Anzeige, Fahrt zu Ende.

Ebenfalls über 200 Fahrzeuge checkten die Beamten an der B54 in Werne, maßen zugleich das Tempo. Ergebnis: 27 Verwarngelder, 2 Anzeigen.

Und zwei Radler ließen sich mit Handy am Ohr erwischen: “Das Bußgeld liegt mittlerweile bei 55 Euro”, betont die Polizei.

1 KOMMENTAR