Senioren massiv unter Druck gesetzt – falsche Polizisten erfolgreich

0
111
Auch die Polizei in Unna warnte bereits vor den falschen Polizisten.

Leider hatten sie nun doch Erfolg…

Die falschen Polizisten schafften es, einen Senior aus der Nachbarstadt Iserlohn über längere Zeit so zu verunsichern, dass dieser ihnen auf den Leim ging und ihnen sein Geld anvertraute. Erst im Nachhinein meldete der Mann sich bei der Polizei – und berichtete von der geschickten Manipulation, der er am Telefon ausgesetzt war.

Bei einem weiteren Fall aus Hemer hatten die Betrüger eine Seniorin über mehrere Tage derart unter Druck gesetzt, dass sie das Geld bereits abgehoben hatte. Echte Polizisten sprachen sie beim Verlassen der Bank an und konnten sie überzeugen, das Geld wieder einzuzahlen. Die Dame war jedoch derart verunsichert, dass sie auch den richtigen Polizisten kein Vertrauen mehr schenkte.

Die Polizei des Märkischen Kreises appelliert erneut:

Die Polizei ruft nicht unter einer sichtbaren Rufnummer (z.B. Vorwahl plus 110) an!

Die Polizei holt keine Wertgegenstände, Aktien und vor allem kein Bargeld ab!

Die Polizei erfragt am Telefon keine persönlichen Auskünfte wie PIN, Bargeldverhältnisse und Auskünfte über Schmuck und Wertgegenstände!

Bleibt misstrauisch und ruft bei den geringsten Zweifeln die Polizei unter der Notrufnummer 110 an!

Solltet ihr Seniorinnen und Senioren in eurem persönlichen Umfeld, unter Freunden, Bekannten und Verwandten haben, sprecht mit ihnen darüber und warnt sie vor „falschen Polizisten“ und deren Betrugsmasche.