Betrüger wollte fast 100.000 Franken überweisen: Fahndung mit Phantombild

0
403

Es ging um einen Betrag von fast 100.000 Schweizer Franken. Der Betrüger versuchte sein Glück in Unnas kleiner Nachbarstadt. Sein Coup misslang. Er ist auf der Flucht.

Mit einem Phantombild sucht die Kriminalpolizei nach dem Mann, der am 23. März 2017 bei einem Geldinstitut in Werl mit einer gefälschten Überweisung insgesamt 72.690 Schweizer Franken überweisen wollte. Der Betrugsversuch wurde rechtzeitig erkannt. Am selben Tag folgte ein weiterer Betrugsversuch in einer Bank in Ense: Hier sollten 26.684,22 Euro überwiesen werden. Auch dieser Versuch wurde rechtzeitig erkannt.

„In beiden Fällen wurde derselbe gefälschte Ausweis benutzt“, berichtet die Soester Kreispolizeibehörde. „Die angegebene Anschrift war nicht existent.“

Von dem Betrüger ist ein Phantombild erstellt worden. Er ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, schwarze Hautfarbe, Stoppelhaare und 180 Zentimeter groß, stämmige Gestalt.

Hinweise an die Kripo Soest, Telefon: 02922-91000.