Nächtliche Prügelei mit Bierflaschen und Holzlatten: Opfer kehrt zurück und übt Rache

2
462
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack

Diese jungen Herren hatten ganz offensichtlich eine größere Rechnung miteinander offen. Sie beglichen sie mit Fäusten, Bierflaschen und Holzlatten.

Gleich zweimal gingen in der Nacht (24./25. Oktober) im Dortmunder Norden zwei Männergruppen lautstark aufeinander los, berichtet Polizeisprecher Sven Schönberg. Ein aggressives Trio griff zu Holzlatten und Bierflaschen und stürzte sich damit auf zwei andere Männer. Eins der Opfer kehrte später zurück, um auf ähnliche Weise Vergeltung zu üben…

Der erste Streit brach gegen 21.30 Uhr in der Schleswiger Straße aus. Ein Trio (alle aus dem arabischen Raum, sagte uns Sven Schönberg auf Nachfrage) ging auf zwei Syrer los, 27 und 28 Jahre alt. Neben den beschriebenen Waffen nutzten die Männer für ihren Angriff „sämtliche Gegenstände, die sie in der Nähe fanden“, beschreibt Schönberg den ungebremsten Gewaltausbruch. Zeugen sahen die Männer anschließend über die Schleswiger Straße in Richtung Norden flüchten.

Im Lauf der Nacht wiederholte sich der Zusammenprall: Diesmal griff jedoch das vorherige Opfer an, der 28jährige Syrer.

Zusammen mit mehreren Unterstützern lauerte er einem 23-Jährigen auf, den er auf der Mallinckrodtstraße wiederzuerkennen glaubte, und dann gingen sie allesamt auf den jungen Mann los – der 28 Jährige schlug mit einer Holzlatte auf ihn ein. Der Jüngere, vormals Angreifer und jetzt selbst Opfer, rettete sich in ein angrenzendes Kiosk und rief die Polizei.

Vor Ort trafen die  Beamten dann auf Zeugen, den verletzten 23-Jährigen und den mittlerweile bekannten Angreifer. „Dieser ließ sich nicht beruhigen“, schildert Sven Schönberg. „Vielmehr gab er zu verstehen, erst dann zufrieden zu sein, wenn er alle Angreifer gefunden hätte.“

Nach einer deutlichen Ansage der Polizisten kippte die Stimmung des 28-Jährigen nun vollends. Am Ende blieb für den Mann, anstelle seiner persönlichen Vendetta, nur die Nacht im Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen zu beiden Angriffen dauern weiterhin an.

2 KOMMENTARE

  1. Schade, die Syrer und die Araber haben ganz offensichtlich die Fortbildungsveranstaltung zur interkulturellen Kompetenz(Veranstalter: Polizeipräsident Lange/SPD) verpasst.
    Aber wenigstens ist die Polizei geschult und kann Verständnis und Liebe zeigen, wenn das nächste Mal mit Holzlatten und Bierflaschen geprügelt wird. Schließlich ist das alles doch nur ein ganz großes Missverständnis.
    Wie Herr Lange(SPD) so schön sagt: „Menschen mit Zuwanderungsgeschichte schauen auf eine unterschiedliche kulturelle Prägung zurück. Mit dieser Prägung betrachten und deuten sie Ereignisse anders. Was in polizeilichen Einsätzen schnell zu Missverständnissen oder gar gefährlichen Situationen führen kann.”