Krankenhausreif geprügelt, Reifen zerstochen, und auch ein Hund biss zu

1
639
Symbolbild (Pixabay).

Wo rohe Kräfte derart ungezügelt walten…. da wird zuweilen auch noch ein vierbeiniger Zeuge kirre. Er biss kräftig zu.

Tumultartig zu ging´s am späten Donnerstagabend (26.10.) auf einem Supermarktparkplatz in Soest (Herzog-Adolf-Weg). Zwei Männer stritten sich und prügelten sich sodann. Und zwar heftigst, schildert die Soester Polizei: “Der 29-jährige schlug massiv auf den 31-Jährigen ein.”

Umstehende Zeugen mischten sich ein, trennten die Zankhähne. Im Anschluss stach der 29-Jährige mit einem Messer auf die Fahrradreifen seines Kontrahenten ein. Dieser konnte dem blindlings Wütenden nichts mehr entgegensetzen, die Prügel hatten ihm so stark zugesetzt, dass er mit einem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Zeitgleich hielt sich auf dem Parkplatz ein weiterer 29-jähriger Mann mit seinem Hund auf. Der biss einen 22-jährigen Zeugen in die Jacke. Der Zeuge blieb immerhin glücklicherweise unverletzt.

Die Polizei war mit mehreren Funkstreifenwagen vor Ort, um den Tumult unter Kontrolle zu bekommen. “Bei allen Beteiligten handelte es sich um Personen, die im Umfeld des Tatortes wohnten”, schildert die Soester Polizei.

Der 29-Jährige wanderte ins Gewahrsam und bekam Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

  • Anmerkung der Redaktion: Die Soester Polizeipressestelle hat uns bei der letzten Anfrage nach der Herkunft von Tatverdächtigen geantwortet, dass sie diese Informationen aus eigenem Antrieb mitliefere, wenn es aus ihrer Sicht für den Sachverhalt relevant erscheine. Wenn das nicht der Fall sei, solle von entsprechenden Nachfragen dann bitte abgesehen werden.