Ladendiebin mit reichlich komplizierter Identität

0
352

Bereits abgeschoben, aber wieder eingereist, illegal im Land und mit Taschen voller geklauter Kleidung vor dem Laden auf der Straße erwischt. Die Identitätsfeststellung dieser 52jährigen Ladendiebin gestaltete sich dann für die Lippstädter Polizei etwas kompliziert…

Am Montagnachmittag war die 52-jährige Verdächtige in der Fußgängerzone mit Taschen voller neuwertiger Kleidung erwischt worden. Die Beute hatte sie sich vermutlich in verschiedenen Lippstädter Oberbekleidungsgeschäften zusammengestohlen. “Soweit die Sachlage”, berichtet die Kreispolizeibehörde Soest.

Eigentlich sollten die Beamten nur die Identität der Frau für die ordnungsgemäße Strafanzeige feststellen. Doch das wurde reichlich kompliziert:

Die Frau, die über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügte, wies sich mit einem mongolischen Reisepass aus. Das dort eingetragene Touristenvisum war bereits im Februar 2015 abgelaufen. Nach weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass die Frau laut Ausländerzentralregister Chinesin ist – und bereits im Jahr 2011 abgeschoben wurde.  Irgendwie hatte sie sich wieder ins Land geschmuggelt. Damit bestand der Verdacht der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthalts.

Die Frau wurde festgenommen und der ganze komplizierte Sachverhalt ans Ausländeramt übergeben.