Stockbetrunken mit geplatztem Reifen fast Fußgänger über den Haufen gefahren

1
318

Der Reifen war geplatzt, die Fahrerin so stockbetrunken, dass sie den Polizisten beim Öffnen der Autotür fast in die Arme fiel.

Eine Chaosfahrt heute Nacht im Dortmunder Süden. Ein Fußgänger auf einem Gehweg konnte sich nur mit einem beherzten Sprung zur Seite davor bewahren, über den Haufen gefahren zu werden.

Wie Polizeisprecherin Nina Vog schildert, kam einer Polizeistreife auf der Wittbräucker Straße gegen Mitternacht ein arg ramponierte Gefährt entgegen. Unverzüglich wendeten sie. Forderten die Fahrerin mehrmals auf, anzuhalten, die igonorierte das. Es interessierte sie offenbar auch überhaupt nicht, dass ihr vorderer linker Reifen geplatzt war.

Etwa in Höhe der Hausnr. 484 hatte die Fahrerin dann offenbar doch ein Einsehen. Sie  fuhr auf den Gehweg und dort beinahe einen 30jährigen Passanten über den Haufen. Der Hagener konnte sich mit einem reflexartigen Sprung zur Seite retten, haarscharf.

Als sich die Tür des Wagens öffnete, fiel die Frau fast heraus, schildert die Polizeisprecherin weiter. Die 57 Jährige hatte über 1,5 Promille intus, das genügte offenbar, um sie komplett außer Gefecht zu setzen.

“Einsichtig zeigte sich die Dortmunderin nicht wirklich. Vielmehr pöbelte sie die Beamten an und war sich sicher, dass ihr Verhalten doch nicht so schlimm gewesen sei”, bilanziert Nina Vogt das erstaunlich ignorante Betragen dieser Fahrzeugführerin.

Diese Meinung teilten die Polizisten nun absolut nicht und nahmen die Frau mit zur nächsten Wache: Blutprobe sowie Führerschein futsch.

Bei der Polizei meldeten sich während des Einsatzes noch zwei Autofahrer, die versehentlich über Reifenteile des Pkw der 57-Jährigen gebrettert waren – Sachschaden war die Folge. Einer der Fahrer berichtete außerdem, er hätte die Frau bereits zuvor an einer Ampel auf ihren Reifenschaden angesprochen hatte. Die Dame habe das zur Kenntnis genommen – und sei wortlos weitergefahren.

1 KOMMENTAR