Eingenickt und vor Telefonmast geprallt – Abgedrängt und vor Pkw gekracht

0
186

Am Steuer einzunicken, und wenn es nur Sekunden sind, kann übel enden.

So wie in der zu Mittwoch (01.11.2017) für einen 19 Jährigen in Bergkamen.  Er prallte mit seinem Auto gegen einen Telefonmast und verschwand zunächst.

Um  2.10 Uhr fiel einer Zeugin ein Pkw auf, der auf einem Feld neben der Lünener Straße in Richtung Bergkamen stand. Die Polizei fand den Wagen leer vor, also  machten sich die Beamten auf den Weg zur Wohnung des Halters.

Unterwegs trafen sie auf den 19 jährigen Fahrer, der erklärte, dass er vermutlich kurz eingeschlafen sei und von der Straße abkam.

Er prallte gegen einen Telefonmasten, der zerbrach, und blieb anschließend mit seinen PKW im angrenzenden Feld liegen. Da er das Fahrzeug nicht selbstständig wieder aus dem Feld herausfahren konnte, hatte er sich auf den Weg gemacht, Hilfe zu holen.

Ein Alkoholtest verlief negativ (also positiv für den jungen Mann), dennoch musste auf Grund des erheblichen Schadens (8500 Euro) seinen Führerschein abgeben.

Am Dienstag (31.10.2017) gegen 19.15 Uhr baute ein 31 jähriger Dortmunder auf der Chausssee (alte B1) in Holzwickede einen Unfall, weil ihn ein unbekannter Fahrzeugführer abdrängte.

Der 31 Jährige fuhr in Richtung Unna, wollte nach rechts auf die Nordstraße abbiegen und lenkte auf den rechten Fahrstreifen, um an einem links abbiegenden Fahrzeug vorbei zu fahren.

Dessen Fahrer zog jedoch plötzlich nach rechts, schildert die Kreispolizei den Unfallhergang. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich der Dortmunder nach rechts aus, fuhr jetzt allerdings direkt auf die Verkehrsinsel an der Tankstellenausfahrt zu. Daher wich er nun auf das Tankstellengelände aus und krachte gegen einen geparkten Pkw.

Der Fahrer des anderen Wagens setzte seine Fahrt fort. Es soll sich um einem dunklen Van mit Ortkennzeichen LIP gehandelt haben. Zum Fahrer oder der Fahrerin liegen keine weiteren Angaben vor. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 12 500 Euro.