Diakonie sucht Patinnen für besondere “Patenkinder”

0
237

Die Diakonie Ruhr-Hellweg sucht Patentanten.

Benötigt werden ehrenamtliche junge Frauen, die sich als “Famillienpatinnen” engagieren möchten.

“Sie betreuen die Kinder der betreffenden Familien, helfen bei Behördengängen oder geben Tipps zur Bewältigung des Alltags”, beschreibt die Diakonie das Aufgabenfeld der gesuchten Familienpatinnen.

Jungen Eltern in mannigfachen Lebenslagenzur Seite stehen: Das Projekt besteht schon seit sieben Jahren und wird laut Diakonie gut angenommen. Aufgrund des großen Interesses junger Eltern an solcher Begleitung sind nun weitere Ehrenamtliche nötig: „Da  wir viele offene Anfragen haben, brauchen wir dringend Verstärkung“, erklärt Ilona Liebner.

Die langjährige Diakonie-Mitarbeiterin organisiert das Projekt und begleitet die Patinnen bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe.

Die Ehrenamtlichen sind meist einmal pro Woche in den Familien im Einsatz. Dabei gestalten sie zum Beispiel Ausflüge mit den Kindern, begleiten sie bei Spaziergängen oder lesen ihnen auch mal vor. „Die Eltern und Alleinerziehenden haben dann Zeit für andere Dinge. Sie wissen, dass ihr Kind in guten Händen ist“, sagt Liebner.

Zurzeit gibt es 6 aktive Patinnen. Neueinsteigerinnen werden umfassend auf die Aufgabe vorbereitet, zum Beispiel mit Schulungen und Austauschtreffen. „Niemand wird allein gelassen“, betont Liebner.

Wer Interesse hat, sich auf diese Weise ehrenamtlich für Familien zu engagieren, kann sich an Ilona Liebner wenden – entweder postalisch an Diakonie Ruhr-Hellweg, Kampstraße 22, in 59174 Kamen oder unter Telefon (02307) 94743-0.

Weitere Informationen über die Angebote der Diakonie Ruhr-Hellweg gibt es im Internet unter www.diakonie-ruhr-hellweg.de