„Wie ein Lama“: 22-Jähriger von Fremden bespuckt und geschlagen

1
637

Sie kannten sich nicht und auch sonst ist der Fall eher nebulös – und etwas eklig.

Am Abend des 02. Novembers um 21:00 Uhr war ein 22-Jähriger Deutscher zu Fuß im Sperberweg in Iserlohn unterwegs.

Plötzlich wurde er aus einem Wohnhaus von drei Jugendlichen heraus bespuckt. Man traf daraufhin auf der Straße aufeinander, wo es zu einem Streit kam. Eine Zeugin wurde durch den Lärm aufmerksam und beobachtete den Streit, in dessen Verlauf die Jugendlichen dem 22-jährigen Iserlohner einen Stein auf den Kopf schlugen. Die Zeugin rief den Schlägern zu, sie sollen verschwinden, was sie dann auch unerkannt taten.

„Der Begriff des Lamas findet hier neue Dimensionen“, beschrieb Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Polizei des Märkischen Kreises im Gespräch mit dem Rundblick die Spuckattacke.

Die Jugendlichen und der Angegriffene kannten sich nicht, es gab keinen offensichtlichen Anlass für die Attacke, wundert sich auch die Polizei.

Weder Zeugin noch Opfer konnten die Jugendlichen näher beschreiben. Auch den Wohnungsinhaber, aus dessen Domizil heraus die Lama-Attacke begonnen hatte, konnte die Polizei bisher nicht antreffen – die Wohnung war leer.

Die Beamten müssen nun den genauen Hergang ermitteln, sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Iserlohn unter 02371 – 9199-0.