Handwerk 4.0 – Unnaer IT-Dienstleister zeigt Gefahren der Digitalisierung auf

0
61

Auch Handwerksbetriebe werden inzwischen verstärkt von Cyberattacken bedroht. Erpressungen durch Verschlüsselungen betreffen immer häufiger auch das Handwerk.

Das weiß die Handwerkskammer Dortmund, und deshalb thematisierte sie die digitalen Gefahren im Rahmen ihrer Veranstaltung „Handwerk 4.0“. Der Referent, Security-Consultant Stanislav Kovtun, ist beim Unnaer IT-Dienstleister K&K Networks im Indupark beschäftigt.

Sachkundig mit zahlreichen Praxisbeispielen informierte der Netzwerkexperte die mehr als 100 angemeldeten Gäste über die lauernden Gefahren in der digitalen Welt.  Schadsoftware und Cyber-Angriffe waren ebenso Thema wie kostspielige Produktionsausfälle durch IT-Störungen und Datenschutzbestimmungen. Besonders gut an kam die anschließende Diskussion mit den Zuhörern, bilanzierte K&K-Geschäftsführer Andreas Tracz zufrieden.

Bildquelle: Handwerkskammer Dortmund

Im Bild v. li Rechtsanwalt Dr. Ralf Heine, Stanislav Kovtun (K&K Networks GmbH), HWK-Unternehmensberaterin Yvonne-Alice Portmann, BIT-Berater Wolfgang Diebke, HWK-Unternehmensberater Christian Eder, Marketingleiter Ole Kollbach, HWK-Unternehmensberater Tobias Pütter und Rechtsanwalt Dr. Cornelius Kruse.