„Unerwünscht“: Drei iranische Brüder erzählen ihre Geschichte

0
199
Die aus dem Iran stammenden Brueder Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam

„Unerwünscht“ – als iranische Flüchtlinge in Deutschland. „Unerwünscht“  – so heißt das Buch, aus dem die  drei Sadinam-Brüder aus dem Iran am Donnerstag, 30. November, in der Stadtbücherei Bergkamen (Am Stadtmarkt 1) vorlesen.

„Darin geht es um die dramatische Flucht aus dem Iran, die schwierige Ankunft in einem fremden Land und die immer wieder drohende Abschiebung“, skizziert die Kreisverwaltung Unna den Inhalt des Buches kurz in ihrer Einladung zu der Lesung, die um 19 Uhr bei freiem Eintritt beginnt.

Hier die Ankündigung im Wortlaut:

Die drei Sadinam-Brüder sind ein Paradebeispiel gelungener Integration: Nach der Flucht aus dem Iran haben sie in Deutschland ein erstklassiges Abitur gemacht. Sie erhielten sogar Stipendien von Privat-Unis. Doch willkommen waren sie nie. Jetzt erzählen sie ihre Geschichte in Bergkamen.

Mojtaba, Masoud und Milad wuchsen Anfang der achtziger Jahre in Teheran als Kinder regimekritischer Eltern auf. Sie flohen 1996 aus dem Iran und kamen ohne Papiere, Geld und Sprachkenntnisse nach Deutschland. Es folgte eine ungewisse Zeit durch abgelehnte Asylanträge und aufgeschobene Abschiebungen. Trotzdem schafften es die drei von der Auffangklasse zum Abitur bis hin zu Stipendien bei Privat-Universitäten. Einfach war der Weg nicht. Und zu Ende ist er auch nicht.

Warum die drei die Privat-Universitäten verließen und wie die Integration in Deutschland aus ihrer Sicht verlief, ist auf der Lesung am Donnerstag zu hören. Sie haben nämlich ein Buch über ihre Flucht und die Integration geschrieben. Es heißt „Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“.

Anmeldungen nimmt Heike Maier-Finnemann bis Samstag, 25. November unter heike.maier-finnemann@kreis-unna.de entgegen.

Foto: Kreis Unna