Vortrag zu Willy Brandts 25. Todestag

0
43
Willy Brandt bei einem Treffen mit US-Präsident John F. Kennedy in den 60er Jahren. (Archivfoto / Pixabay)
Sein Kniefall in Warschau schrieb deutsche Nachkriegsgeschichte. Vor 25 Jahren starb Deutschlands erster SPD-Bundeskanzler Willy Brandt.
Zum Todestag des großen Sozialdemokraten lädt die Volkshochschule Unna für den 15. November nach Lünern ein. Dort im Alten Lehrerhaus, Lünerner Schulstraße 9, erinnert ab 19 Uhr ein Vortrag an Willy Brandt.
Als Brandt 1969 als Bundeskanzler antrat, war er der erste Sozialdemokrat in diesem Amt. Er wurde zum „Vater der Ostverträge“, die die Phase der Entspannung im Nachkriegseuropa einleiteten.
„Bei allem Charisma, dass der Politiker und Privatmann Brandt ausstrahlte, offenbarte er auch empfindsame und bisweilen zweiflerische Züge. Diese kamen nicht zuletzt bei seinem spektakulären Rücktritt im Zusammenhang mit der Guillaume-Affäre zum Tragen“, erinnert die VHS in ihrer Einladung zu dem kostenfreien Vortrag.