Porsche-Trümmer flogen weit – schwerer Unfall auf A1

1
2225
Ein Trümmerfeld erwartete die Retter (Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne)

Der Porsche verteilte sich über einen Bereich von 150 Metern.

Am gestrigen Samstag passierte gegen 17:25 Uhr ein schwerer Unfall auf der Autobahn 1 auf Höhe des Rastplatzes „Hasenkämpe“ zwischen Hamm und Ascheberg, wie Tobias Tenk, Unterbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Werne, meldet.

Erste Meldungen, der Fahrer des Porsches sei eingeklemmt, bestätigten sich zum Glück nicht. Mehr noch: Beiden Insassen hatten schier unfassbares Glück im Unglück und blieben dem Anschein nach unverletzt.

Wie inzwischen bekannt wurde, ist der Fahrer des Boliden 58 Jahre alt, seine Beifahrerin 64.

Und das, obwohl sich das Trümmerfeld im Bereich von 150 Metern um die Unfallstelle verteilt hatte – Teile waren bis auf die Gegenfahrbahn geflogen, ein Vorderreifen steckte mitsamt Stoßdämpfer in der Mittelleitplanke.

Das Vorderrad steckte in der Leitplanke (Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne)

Vermutlich war der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen, er verlor auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle und schleuderte von links nach rechts über die Fahrbahnen.

Äußerlich unversehrt konnten die Einsatzkräfte jedoch einen Schock oder innere Verletzungen nicht ausschließen und brachten die beiden Insassen in umliegende Krankenhäuser.

Die A1 war in Fahrtrichtung Bremen für gut 45 Minuten gesperrt.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

15 Feuerwehrleute aus Werne, zwei Rettungswagen, zwei Notärzte und die Autobahnpolizei waren im Einsatz.

Der Porsche war vermutlich mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne)

1 KOMMENTAR