Grapscher mit multipler Identität droht Polizisten: „I will kill you!“

2
8637
Die Katharinentreppe gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Zuerst belästigte und begrapschte er eine Frau,  anschließend stieß er Todesdrohungen gegen Polizisten aus. Das alles mit zweifacher Identität und komplett gefälschter Identitätskarte eines Nachbarlandes.

Da kam einiges zusammen bei diesem 23jährigen afrikanischen Asylbewerber,  der Sonntagfrüh gegen 5.30 Uhr auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs auffiel.

Er stritt lautstark mit zwei Frauen. Beide hatte der Mann aus Simbabwe laut Zeugenaussagen schon zuvor in einer Dortmunder Diskothek belästigt.

Als die Frauen sich auf den Weg zum Hauptbahnhof machten, packte der Afrikaner einer der beiden an den Busen. Die 32-Jährige wehrte sich gegen die Belästigung rabiat mit einem Biss in die Hand des Grapschers. Worauf dieser zuschlug.

Als Bundespolizisten den Mann an der Katharinentreppe festnehmen wollten, zog er seine Jacke aus, machte sich augenscheinlich „kampfbereit“ und forderte die Einsatzkräfte heraus: „Come to me, I will kill you!“.

Daraufhin wurde er zu Boden gerungen, gefesselt und mit einem Fahrzeug zur Bundespolizeiwache gebracht.

Bei der Durchsuchung des renitenten Mannes flog, so formuliert es BuPo-Sprecher Volker Stall, „eine total gefälschte niederländische Identitätskarte“ auf. Und zudem konnte ermittelt werden, dass sich der Mann aus Simbabwe mit zwei weiteren Identitäten in Deutschland aufhielt.

Gegen den 23-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung, Bedrohung und Urkundenfälschung eingeleitet. Anschließend wurde er ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

Facebookrss

2 KOMMENTARE

    • Ich persönlich Wette dass dieser Typ bereits wieder frei rumläuft und weiterhin ohne Probleme doppelte Bezüge für doppelte Identität bezieht. Abschiebung ist in Deutschland, selbst bei Straftätern, nur unter äusserst schwierigen Bedingungen möglich und wird demzufolge selten umgesetzt. Rot Grüne Welt halt.