Betrunkener bedrängt junge Mutter und rastet danach aus

0
481
Dortmunder Bahnhofsvorplatz. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Er drängte sich mehrfach einer jungen Mutter auf, versuchte penetrant, in ihren Kinderwagen zu schauen. Als die 19Jährige den Betrunkenen abwehrte, flippte dieser aus. Auch Einsatzkräfte der Bundespolizei blieben vor den Attacken des 34-Jährigen nicht verschont.

Gegen 22:30 Uhr am Montagabend informierte die 19 Jährige  die Bundespolizei über eine Belästigung auf dem Dortmunder Bahnhofsvorplatz. Ein fremder Mann hätte mehrmals versucht, in ihren Kinderwagen zu schauen.

Wegen der (offenbar verwahrlosten) äußeren Erscheinung des Mannes und seiner penetranten Alkoholfahne hatte sich die junge Frau wiederholt zwischen Kinderwagen und Mann gedrängt, um ihr Baby zu schützen. Daraufhin wurde der Unbekannte unflätig, beleidigte die 19Jährige und auch ihren Begleiter, der dazukam.

Restlich eskalierte die Situation, als ein Bundespolizist den 34-Jährigen überprüfen wollte: Er fing sich heftige Beleidigungen ein und die Drohung „Ich bringe dich um!“.

Ab ging´s zur Wache. Nicht ohne erbitterte Gegenwehr, also musste der Dortmunder mit Viermann-Stärke überwältigt werden. In der Gewahrsamszelle tobte er sich an Zellentür und Wänden aus. 

Warum der Mann, der „nur“ mit 0,5 Promille alkoholisiert war, derart ausrastete, konnte nicht ermittelt werden.

Er war jedenfalls wegen Gewaltdelikten schon polizeibekannt. Jetzt hat er das nächste  Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstands am Hals.

Hinweis: Die Bundespolizei nennt, wie immer wieder von uns berichtet, grundsätzlich die Nationalitäten. Sofern das wie in diesem Fall nicht geschieht, ist der Täter ein Deutscher.

 

Facebookrss