Eis und Schnee: Unfälle halten Polizei und Autobahnmeistereien in Atem

0
849
Schnee auf der A45 (Foto: Polizei Dortmund)
Facebookrss

33 Unfälle zählte allein die Dortmunder Polizei im Laufe des Abends.

Was sich bereits am Vormittag des gestrigen Freitags (08. Dezember) ankündigte, sollte sich dann ab 21:30 Uhr bewahrheiten: Es gab viel zu tun für Polizei und Autobahnmeistereien.

Insbesondere auf A1 und A45, rund um das Kreuz Westhofen, meldete die Polizei Dortmund in einer nächtlichen Pressemitteilung viele Staus aufgrund von querstehenden Fahrzeugen und Unfällen. Erst nach umfassendem Einsatz der Autobahnmeistereien verbesserten sich die Fahrbahnverhältnisse und die Staus lösten sich allmählich auf. Ab 01:00 Uhr am Samstagmorgen lief der Verkehr wieder.

Bis 03:18 Uhr zählte die Polizei Dortmund 33 Unfälle – glücklicherweise mit nur einem Leichtverletzten, ansonsten blieb es bei Sachschäden.

Auch in Hamm war der Abend alles andere als ruhig: Gegen 20:00 Uhr verletzte sich ein 47-Jähriger Autofahrer schwer, er war von der schneebedeckten Fahrbahn der Weetfelder Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein 38-Jähriger war gegen 20:30 Uhr auf von der Ahlener Straße auf einen Acker gerutscht, sein Opel blieb auf der Seite liegen. Der Mann kam unverletzt davon. Weitere Meldungen liegen bislang nicht vor.

Laut der Leitstelle der Polizei in Unna gab es hier in der Nacht aber keine besonderen Unfall-Vorkommen – es waren jedenfalls noch keine gemeldet.

Der Unimog der Löschgruppe Eiringhausen (Plettenberg, Märkischer Kreis) steht idyllisch im Schnee (Foto: Feuerwehr Plettenberg)
Facebookrss