„Undercover Dschihadistan“: Eindringliches Theaterstück in der PWG-Aula

0
105
Facebookrss
„Undercover Dschihadistin“ – ein eindringliches Theaterstück über die Rekrutierungsmethoden des IS.
Auf Einladung des Integrationsrates und des Kulturbereiches der Stadt Unna gastiert das Westfälische Landestheater am Dienstag, 12. Dezember, mit seinem interkulturellen Stück „Undercover Dschihadistin“ in Unna. Aufführungsort ist die Aula der Peter-Weiss-Gesamtschule vormittags um 9.35 Uhr.
Das Stück, das vom NRW-Kulturministerium gefördert wurde, zeigt laut Ankündigung der Stadt „auf eindrückliche Art und Weise die Methoden, mit denen Jugendliche im Westen für den Dschihad rekrutiert werden.“
Mélodie, die Hauptfigur, ist ein zum Islam konvertiertes junges Mädchen, das in den sozialen Netzwerken Kontakt zu radikalen Islamisten knüpft. Hinter der angeblichen Konvertitin verbirgt sich in Wahrheit die französische Journalistin Anne Erelle, die – mit einer falschen Identität – über die Rekrutierungsmethoden des Islamischen Staates recherchiert.
Schließlich begibt sie sich sogar auf den Weg zu Abou Bilel, einem ranghohen IS-Offizier – und gerät dabei in große Gefahr.
Fotorechte: Volker Beushagen
Der reale Hintergrund des gleichnamigen Romans, der von Dramaturg Christian Scholze für die Bühne adaptiert wurde, untermalt die Aktualität des Stoffes: Seit geraumer Zeit ist die westeuropäische Gesellschaft mit einer wachsenden Zahl junger Menschen konfrontiert, die eine Offenheit für Radikalisierungen unterschiedlicher Art entwickeln. Laut der Islamismus-Expertin Claudia Dantschke lässt sich dabei kein besonderes Muster feststellen: „Es gibt keine Art von Herkunft, sozialer, religiöser oder ethnischer, die besonders anfällig ist, sondern es sind eher Arten von Familienstrukturen, die anfällig sind. Im Grunde kann es jeden treffen.“
Facebookrss