Schwere Messerattacke in Parkhaus im MK – Mordkommission ermittelt

1
1990
Facebookrss

Blutige Attacke am hellen Samstagmorgen in einem Parkhaus im benachbarten Märkischen Kreis – der Täter ist auf der Flucht, eine Mordkommission ermittelt.

In einer gemeinsamen Presseerklärung vermelden Polizei MK und Staatsanwaltschaft Hagen diesen schweren Raubüberfall, bei dem ein 55jähriger Werdohler am Samstag (9. 12.) schwere Verletzungen erlitt.

Der Mann hatte sein Auto am Morgen in einem Parkhaus in der Werdohler Innenstadt abgestellt (Freiheitstraße). Er erledigte Bankgeschäfte im Foyer der Sparkasse, ging gegen 8.30 Uhr zurück zum Parkhaus, stieg in sein Auto ein – und dabei wurde er völlig unvermittelt angegriffen.

Ein mit einem Messer bewaffneter Fremder stand plötzlich neben dem Wagen, forderte drohend Geld. Der 55 Jährige schaffte es, geistesgegenwärtig zu reagieren und sich mit Reizgas zu wehren. Dennoch erlitt er bei der Attacke schwere, zum Glück aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Dem Täter gelang die Flucht, vermutlich setzte er sich in Richtung Plettenberger Straße ab.

Er wird wie folgt beschrieben:

   - europäische Erscheinung, vermutlich Deutscher
   - ca. 25 Jahre alt
   - ca. 185-190 cm groß
   - schlanke Statur
   - dunkel bekleidet, u.a. mit einer Kapuzenjacke, die Kapuze trug 
     er auf dem Kopf.

Staatsanwaltschaft und Mordkommission aus Hagen haben die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und bitten um Zeugenhinweise an die Polizei in Werdohl unter 02392/9399-0.

Facebookrss

1 KOMMENTAR