Stell dir vor, du kriegst als Borusse das Knöllchen des Schalke-Chefs verpasst…

0
423
Schalke-Vereinsflagge - Quelle Pixabay
Facebookrss

Kann passieren: mit jemandem verwechselt zu werden, der den gleichen Namen trägt. Den gleichen Vor- und den gleichen Nachnamen. Wie Schalke-Manager Christian Heidel und ein namensgleicher Dortmunder,  Kreisverbandsmitglied von „Die Rechte“ und leidenschaftlicher BVB-Fan. 

Letzerer Heidel, also der schwarzgelbe, bekam – so berichtete launig der Fernsehsender RTL West – jüngst ein Knöllchen zugeschickt. Immerhin satte 33 km/h über Soll sollte er vor einigen Wochen bei einer Autofahrt in Rheinland-Pfalz zuviel auf dem Tacho gehabt haben.

Trotz des gut erkennbaren Nummernschilds auf dem Blitzerfoto schickte die örtliche Kreisverwaltung diese stattliche Knolle (Bußgeld inkl. Punkt in Flensburg) nicht nach Gelsenkirchen, sondern nach Dortmund. Dieser Christian Heidel dort sah sich baff überrascht keiner Verfehlung bewusst, denn diese hatte sein promimenter blauweißer Namensvetter begangen, der Boss auf Schalke.

Und dieser wiederum kann sich jetzt zeitnah auf Post vom „falschen“ resp. zweiten Christian Heidel einstellen: Denn der Rechten-Aktivist, begeistert von der kostenlosen Werbung via Privatsender, kündigte bereits an, seinem Schalker Double zeitnah  einen Mitgliedsantrag von „Die Rechte“ zu senden – damit auch der Königsblaue irgendwann auf den „rechten Pfad“ finde, womit er vermutlich nicht nur den schwarzgelben meint.

Hier geht es zum Beitrag von RTL West (ab Minute 2:40).

Facebookrss