Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft mit Festnahmen

5
1773
Symbolbild / Polzei
Facebookrss

Großeinsatz der Polizei in einer Flüchtlingsunterkunft im Kreis Soest. Grund: Eine Gewalttat soll in Vorbereitung gewesen sein.

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Rüthen hat die Polizei am Donnerstagmorgen (28.12.2017) fünf Männer festgenommen. Das berichtet das WDR-Radio. Danach hätte sich ein Bewohner des Heims – Rüthen ist eine Landeseinrichtung wie die Erstaufnahmestelle Massen – einer Mitarbeiterin anvertraut: Vier Mitbewohner planten angeblich eine Gewalttat.

Die Polizei habe den Hinweis ernst genommen und das Gebäude am Donnerstagmorgen großräumig umstellt. Die vier Festgenommenen seien anschließend verhört und ihre Personalien überprüft worden.

UPDATE Freitag (29. 12.), 14.30 Uhr: Offizielle Stellungnahme

In einer gemeinsamen Presseerklärung bestätigen die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Polizei Dortmund den Einsatz. Sie teilen mit:

„Der Hinweis eines 27-jährigen Bewohners hat am Donnerstagmorgen (28. Dezember) zu einem Polizeieinsatz an der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Rüthen/Kreis Soest geführt. Der Mann hatte von einem angeblich durch andere Bewohner geplanten Brandanschlag gesprochen.

Die Polizei nahm in der ZUE in der Folge fünf tatverdächtige Männer (18, 23, 25, 26, 30) fest. Einer der Männer, ein 26-Jähriger, wurde nach kurzer Zeit entlassen, da eine Beteiligung auszuschließen war.

Die Vernehmungen der anderen Personen sowie weitere Ermittlungen dauerten bis zum Freitagmittag an. Mittlerweile sind auch sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die vagen Hinweise konnten im Rahmen der Ermittlungen nicht bestätigt und der Tatverdacht nicht erhärtet werden.“

Die zentrale Unterkunft in Rüthen war zuletzt Anfang November in die Schlagzeilen geraten, weil ein 22jähriger Marokkaner dort seine Matratze in Brand gesteckt und dadurch ein Feuer ausgelöst hatte. 20 Bewohner erlitten Rauchgasverletzungen. Die Landeseinrichtung hat eine Kapazität von ca. 500 Plätzen, ca. 40 Prozent sind derzeit belegt.

Facebookrss

5 KOMMENTARE