Wo ist „Hanni“? Hündin von Bodo-Mitarbeiter womöglich von Frau entführt

2
678
Facebookrss

Plötzlich war „Hanni“, die treue Mischlingshündin eines Dortmunder Obdachlosen, verschwunden.  Nun schaltet sich die Polizei in die Suche ein. Es gibt eine tatverdächtige Frau, die die Hündin möglicherweise entführt hat.

Hannis Besitzer, ein 58 jähriger Mitarbeiter der Obdachlosenzeitschrift „Bodo“, fand seine achtjährige Hündin am Dienstag (02. Januar 2018) um kurz nach 13 Uhr nicht mehr an ihrem Platz. Er hatte sie vor einem Lebensmittelsupermarkt in Dortmund-Aplerbeck an der Rodenbergstraße (Rodenberg Center) angeleint.

Gegen 12 Uhr war das, schreibt die Dortmunder Polizei in ihrer Mitteilung vom heutigen Mittag (4. 1.). Die Hündin hätte wie üblich in ihrem Körbchen gelegen, neben ihren Hundenäpfen mit Futter und Wasser.

Hanni war mit ihrer roten Leine und Geschirr angebunden.

Als der Bodo-Mitarbeiter eine Stunde später zurückkam, war die achtjährige Mischlingshündin verschwunden. Vermutlich „entführt“, bzw. gestohlen, schätzt die Polizei.

Hanni hat langes Fell und ist grau mit weißen Strähnen. Sie ist sehr zutraulich. Die Hündin trägt einen Chip mit der Nr. 276094100139815.

Mittlerweile gibt es Hinweise auf eine weibliche Tatverdächtige. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen melden sich bitte auf der Polizeiwache Aplerbeck unter der Rufnummer 0231 132 3821.

Mutmaßungen gehen in die Richtung, dass Hanni möglicherweise von einer selbst ernannten Tierretterin entführt wurde. Zum Thema Obdachlose und Hunde gibt es strittige Meinungen – so auch Kritik an dem, was dem Hund beim Leben auf der Straße zugemutet werde: http://www.derhundefreund.com/news/obdachlos-mit-hund/

Facebookrss