Multiple Identität, per Haftbefehl gesucht – als Reisender der 1. Klasse aufgeflogen

0
576

Als Mann mit multipler Persönlichkeit reiste er in Westfalen herum, hätte sich für diese entscheidende Zugfahrt aber besser mal nicht so auffällig in die „Luxusklasse“ setzen sollen…

So fiel er denn auf im Regionalexpress in der 1. Klasse und wurde kontrolliert. Das passierte dem 22 jährigen Marokkaner am gestrigen Mittwoch, 10. 1. 18, auf einer Bahnreise  von Hamm nach Bielefeld, teilt die Bundespolizei mit.

Pech für den jungen Mann: Er konnte keine Ausweispapiere vorlegen. Also wurde er zwecks Identitätsfeststellung aufs Revier gebracht.

Und dort flog auf, dass der 22 Jährige unter mehreren Alias-Namen erfasst ist und von zwei Behörden zur Festnahme ausgeschrieben war: von der Staatsanwaltschaft Bielefeld wege eines Drogendelikts und vom Ausländeramt Minden wegen illegalen Aufenthalts.

Jetzt sitzt er fürs Erste hinter Gittern – zunächst, um seine Ersatzhaftstrafe wegen der Drogensache abzusitzen. Das sind 60 Tage.  Die Abschiebungsfrage muss die  Ausländerbehörde prüfen.