Zahlen bitte! Unnas Hundehalter bekommen Post von der Stadt

0
844
Facebookrss
Eine halbe Million Euro werden 4538 kläffende, schwanzwedelnde Vierbeiner der Kreisstadt in diesem Jahr in die Haushaltskasse spülen. Die Hundesteuer polstert Unnas Finanzen um rund 500.000 Euro auf.
Ab kommenden Montag, 15. Januar, verschickt die Stadt die Hundesteuerbescheide für das Jahr 2018.
Die Steuersätze bleiben gegenüber 2017 unverändert und sind wie folgt gestaffelt:
– Bei einem Hund im Haushalt zahlt der Halter 108 Euro,
– zwei Hunde kosten pro Tier 120 Euro,
– bei 3 und mehr Hunden schlägt jeder mit 132 Euro zu Buche.
Die Hundesteuer ist vierteljährlich in vier Teilbeträgen fällig: am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.
Grundsätzlich ist jeder Hund binnen 14 Tagen nach Aufnahme in den Haushalt beim Bereich Steuern anzumelden.
Die Hundesteuersätze sind für alle Hunde gleich. In Unna wird nicht nach Größe der Tiere differenziert. Und:
Anders als viele andere Städte verzichtet die Stadt Unna auf eine  erhöhte Steuer für sog. Listenhunde, die laut dem Landeshundegesetz als gefährlich eingestuft sind. „Man setzt hier weiterhin auf die Vernunft und Einsicht der hiesigen Hundehalter“, so die Stadt.

 

Steuerermäßigungen in Ausnahmefällen:

– Tierheimhunde:
Wer einen Hund aus dem Tierheim adoptiert, bleibt für 6 Monate von der Steuer befreit. Das Kreistierheim bestätigt bereits im Übergabevertrag mit der Angabe „Fundhund“ die Voraussetzungen für eine solche Steuerermäßigung. Anmelden muss der Halter das Tier trotzdem sofort – binnen 14 Tagen, nachdem der Hund eingezogen ist.
………….
– Wachhunde:
Für Hunde, die landwirtschaftliche Anwesen bewachen, die vom nächsten bebauten Ortsteil  mehr als 400 Meter entfernt liegen, erforderlich sind, gilt eine Steuerermäßigung auf ein Viertel des Steuersatzes. Bewacht der Hund ein Gebäude, das vom nächsten bewohnten  Gebäude mehr als 200 Meter entfernt liegt, muss der Halter nur die Hälfte der Steuer zahlen.
Ebenso Melde-, Sanitäts- und Schutzhunde (Voraussetzung: erfolgreich abgelegte Leistungsprüfung).
Komplett steuerbefreit sind Hunde die nach entsprechender Ausbildung hochgradig behinderten  Mitbürgern den Alltag erleichtern.
Freilaufende Hunde. (Symbolbild / Pixabay)
Anzahl der Hunde in Unna
2017 nahm die Hundezahl wieder zu. Mit 4.534 (Stand 31.12.2017) gemeldeten Hunden werden 14 Hunde mehr als im Vorjahr (Stand 31.12.2016) veranlagt.
Gleichwohl geht die Stadt von einer Dunkelziffer aus, da immer wieder bei Kontrollen Bürger mit unangemeldeten Hunden erwischt werden.
Ganz wichtig: Hundesteuermarke am Halsband befestigen! „Das dient auch der Zuordnung von Fundhunden“, betont die Stadt. Tatsächlich konnten anhand der Nummer auf der Hundesteuermarke in den vergangenen Jahren etliche abhanden gekommene Hunde wieder ihren Besitzern zurückgegeben werden.
An-, Ab- und Ummeldungen von Hunden entweder beim Bürgerservice (inkl. aller Nebenstellen) oder beim Bereich Steuern im Rathaus, Frau Leimbach, Frau Treese und Herr Goeke,  02303/103-275, 267 und 266.
Facebookrss