Post auf dem Weg: In Bergkamen bleiben fast alle Abgaben gleich

0
254
Auf Steuerflucht? Von wegen! Zahlungsunwilligen Haltern spüren viele Städte auch im Kreis Unna mit "Hundebestandsaufnahmen" hinterher. Bergkamen erwägt gerade wieder eine neue Hundezählung. Die letzte - es war die erste in der Nordbergstadt - ist vier Jahre her und spülte willkommenes zusätzliches Steuergeld in die Stadtkasse. (Archivbild RBU/Ursprungsquelle Polizei NRW)
Facebookrss

Hundesteuer unverändert, Grund- und Gewerbesteuer unverändert. Erhöht wird ein einzelner Gebührenposten.

Nach den Unnaern und Schwertern bekommen in den nächsten Tagen auch rund 21.000 Bergkamener Post aus ihrer städtischen Steuerabteilung: Die Grundbesitzabgaben- und Hundesteuerbescheide gehen auf den Weg.

Von morgen (18.01.2018) bis zum 10.02.2018 werden die Hundesteuerbescheide im Stadtgebiet verteilt. Die Hundesteuer bleibt in der Höhe unverändert und ist für das Kalenderjahr am 01.07.2018 zu entrichten, teilt die Stadt Bergkamen mit.

Für einen Einzelhund zahlt der Halter  96,00 €, für 2 Hunde  108,00 € je Tier, bei drei oder mehr Hunden 120,00€ je Hund.
Anders als Unna erhebt die Stadt Bergkamen auch eine besonders hohe Steuer auf sog. Listenhunde („gefährliche Hunde gemäß § 3 des Landeshundegesetzes NRW“):
a) bei einem Hund 420,00€,
b) bei zwei Hunden 492,00€ je Hund,
c) bei drei und mehr Hunden 564,00€ je Hund.

 

Am kommenden Montag, 22.01.2018, gehen dann rund 17.200 Bescheide über Grundbesitzabgaben an die Deutsche Post. Der Versand erfolgt über einen externen Dienstleister.

  • Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuern bleiben unverändert.  Mit aktuell 670 v.H. liegt Bergkamen im Kreisvergleich im unteren Drittel (z. B. Unna 762 v.H., Schwerte 850 v.H.).
  • Die Abfallbeseitigungs-, Straßenreinigungsgebühren und Abwassergebühren nach Verbrauch wurden zum 01.01.2018 gesenkt. Lediglich bei den Gebühren für die Niederschlagsentwässerung erfolgt eine kleine Erhöhung.
  • Bei den Abwassergebühren erfolgt aufgrund einer Abwassergebührenhilfe des Landes erneut eine Erstattung an die Eigentümer und Eigentümerinnen für das Jahr 2018. Diese Erstattung ist gesondert auf den Bescheiden ausgewiesen.

Die Stadt Bergkamen weist vorsorglich darauf hin, dass die Festsetzung der Abwassergebühr  auf dem Frischwasserverbrauchs des Vorvorjahres basiert. Somit ist der Frischwasserverbrauch des Jahres 2016 maßgebend.

Die Bescheide enthalten auf der Rückseite zum besseren Verständnis ergänzende Hinweise und Erläuterungen. Bei Fragen zu den Bescheiden stehen die Mitarbeiterinnen des Steueramtes gerne persönlich, telefonisch oder per E-Mail unter steueramt@bergkamen.de zur Verfügung.

Facebookrss