Der nächste Straßenraub in Kamen – Festnahme

1
1261
(Foto: Rundblick)
Facebookrss

Wieder am hellen Nachmittag und erneut an der Unterführung nahe der Gesamtschule.

In Kamen ist am Dienstag (23.01.2018) wieder ein Jugendlicher Opfer von Straßenräubern geworden. Einer wurde gefasst, dem zweiten ist die Polizei auf der Spur, Nummer 3 wird noch mit Personenbeschreibung gesucht.

Der 16 Jährige aus Kamen ging gegen 15.50 Uhr von der Innenstadt in Richtung Gesamtschule, berichtet die Kreispolizei.  Kurz vor der Unterführung Lehnbachstraße seien ihm drei andere Jugendliche entgegen gekommen, schilderte der 16 Jährige gegenüber der Polizei.

Zunächst ging man aneinander vorbei, dann aber kehrte das Trio um und nahm sich den Jungen vor: Einer fasste ihm ins Gesicht, durchsuchte mit der anderen Hand seine Jacke und fischte Handy und Geldbörse heraus. Aus dem Portemonnaie griffen sich die Täter das Geld, schildert der Jugendliche, und sie hätten zudem versucht, ihn zu schlagen, was er aber verhindern konnte.

Als eine Zeugin hinzukam, rannten die Räuber davon. Der 16 Jährige blieb körperlich zum Glück unverletzt.

Im Rahmen der Fahndung traf die Polizei auf einen polizeibekannten 16 jährigen Schüler aus Bergkamen. Wie uns Polizeisprecherin Vera Howanietz ergänzend auf Nachfrage mitteilte, ist der Jugendliche Kroate. Er wurde vorläufig festgenommen und räumte eine Tatbeteiligung teilweise ein. Nach seiner Vernehmung wurde er an seine Erziehungsberichtigten übergeben. Polizeibekannt ist er laut Vera Howannietz wegen ähnlich gelagerter Delikte, sprich Diebstahl/Raub.

Ein weiterer Täter steht namentlich fest, der Dritte im Bunde soll arabisches Aussehen haben,  etwa 16 bis 18 Jahre alt und ungefähr 180 bis 185 cm groß sein. Er hat einen kleinen Oberlippenbart und sprach laut Zeugenaussage Deutsch mit Akzent.

Wer kann weitere Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

Aus Kamen werden vor allem seit Herbst vorigen Jahres in wachsender Zahl Straßenüberfälle vermeldet.

Am 6. 1. wurde ein Taxifahrer mit vorgehaltener Waffe überfallen.

Wenige Tage später wurde ein 15 Jähriger Opfer von Räubern.

„Unsere Kinder meiden die Stadt“ – ein umfassender Stimmungsbericht einer Mutter aus Kamen und die Stellungnahme der Polizei dazu.

 

 

Facebookrss

1 KOMMENTAR