Mach mir den Fred, Schatz! Stepptanz-Workshop im zib

0
155
Photo by Dolo Iglesias on Unsplash
Facebookrss

Einmal tanzen wie Fred Astaire und Ginger Rogers? Fröhlich tanzend dahinklappern wie Michael Flatley beim Riverdance?

Ballettpädagogin und Choreografin Wanda Ploetz macht das möglich. In ihrem Workshop vermittelt sie Tanzfreudigen am Samstag, dem 03. Februar 2018, von 12:00 bis 16:30 Uhr, die Grundlagen des Stepptanzes im zib.

Na gut, ob es für Astaire-Niveau reicht, sei dahingestellt – aber eine kleine Choreografie und Kombination von Stepptanz-Schritten können die Teilnehmenden am Ende des Workshops aufführen, verspricht Wanda Ploetz.

Der Stepptanz hat eine sehr alte Geschichte und enthält Elemente aus Afrika (Bantustil), aus Spanien (Flamenco) und Irland (Softshoe). Die heutige Idee des Stepptanzes wurde um 1830 in New York geboren und vereint den amerikanischen Shuffle mit dem englischen Tap Dance und dem irischen Jig. Waren die Tänzer früher auf Holzsohlen unterwegs, sind es heute Metall-Plättchen, die das schöne rhythmische Geräusch beim Tanzen machen*. Wer Steppschuhe hat, sollte diese natürlich mitbringen – Ledersohlen gehen aber auch.

Die Teilnahmegebühr beträgt 24,00 Euro. Anmeldungen nimmt die VHS unter der Telefonnummer 02303 – 103-714 oder online entgegen – dafür bitte HIER ENTLANG.

Übrigens: Ob „Stepptanz“ oder „Steptanz“ – hier scheiden sich die Geister. Der Duden schreibt das doppelte p vor, die Tänzer bevorzugen die englische Version mit nur einem p. Wie auch immer ihr das handhabt: Viel Spaß beim Tanzen!

*Quelle: Wikipedia

Facebookrss