Große Nachfrage: Stadtwerke Fröndenberg weiten Thermografie-Aktion aus

0
163
Facebookrss

Anmeldungen noch bis zum 16. Februar möglich!

Aufgrund der großen Nachfrage haben die Stadtwerke Fröndenberg ihre Thermografie-Aktion ausgeweitet. Bis zum 16. Februar können sich Hauseigentümer noch anmelden, um ihr Heim 2018 zu günstigen Konditionen energetisch untersuchen zu lassen. Das gaben die Stadtwerke zum Wochenbeginn bekannt.

„Wärmebrücken und Wärmeleckagen lassen sich am besten erkennen, wenn es draußen richtig kalt ist“, erklärt Vertriebsleiter Michael Freitag. Grundvoraussetzung für die Infrarot-Aufnahmen ist nämlich eine Differenz von 15 Grad Celsius zwischen Außen- und Innentemperatur. „Darum werden wir die Untersuchungen ausschließlich in den Wintermonaten durchführen.“

Bei der Gebäude-Thermografie wird mit einer Infrarotkamera zunächst die Außenhülle des Hauses erfasst. Es entstehen Falschfarbenbilder, auf denen die unterschiedlich warmen Regionen der Hausfront verschiedenfarbig abgebildet sind.

Ist das Gebäude wirkungsvoll gedämmt, zeigen die Aufnahmen sehr viel Blau. Leuchten Wände, Türen oder Fenster hingegen grün, gelb oder rot auf, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass in diesen Bereichen Wärme ohne größeren Widerstand nach außen dringen kann.

„Die Hauseigentümer können genau sehen, wo in Folge von Konstruktionsfehlern oder baulichen Mängeln Wärme verloren geht“, erklärt Freitag. „So lassen sich ganz gezielt Maßnahmen zur Energieeinsparung planen.“

Wer sein Haus untersuchen lassen möchte, kann sich schriftlich, per E-Mail (kunden@stadtwerke-froendenberg.de) oder persönlich bei den Stadtwerken dazu anmelden. Fragen beantwortet das Stadtwerke-Team gerne unter 02373/759-0.

(Archivfotos: Stadtwerke Unna)

Facebookrss