Messer, Totschläger, Beil: Lebensgefährlich Verletzter in DO-Nord

4
735
Facebookrss

Stichwaffen, Schlagwaffen, ja auch ein Beil kamen zum Einsatz.

Bei einer blutigen Auseinandersetzung in der Dortmunder Nordstadt ist am späten Sonntagabend (18. 2.) kurz vor Mitternacht ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei nahm drei   Tatverdächtige fest.

Laut ersten Aussagen schoss gegen 23.50 Uhr ein Mann vor einem Café an der Streckenstraße (Nähe Nordmarkt/Mallinckrodtstraße) in die Luft – worauf ihn mehrere Cafébesucher gemeinsam angriffen.

„Dabei sollen Messer, ein Schlagstock sowie ein Beil zur Verwendung gekommen sein“, schildert der Dortmunder Polizeisprecher Kim Freigang.

Einsatzkräfte der Polizei trafen einen 54-Jährigen aus Gelsenkirchen mit schweren Verletzungen vor Ort an. Nach ersten Ermittlungen war ein Streit – vermutlich eine verbale Beleidigung – derart eskaliert, dass der Angegriffene zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebte.

Am Einsatzort wurden eine Schusswaffe, ein Totschläger und ein Messer aufgefunden.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund und eine Mordkommission der Dortmunder Polizei ermitteln.

  • Für weitere Rückfragen, die ausschließlich an die Staatsanwaltschaft zu richten sind, konnten wir den zuständigen Staatsanwalt bisher nicht erreichen.
Facebookrss

4 KOMMENTARE

  1. Warum sollte es Nachfragen geben ? Jeder weiß doch, worum es geht, oder ?

    Falls es jemand wirklich nicht weiß: Die Polizei Dortmund vertuscht mal wieder die organisierte Bandenkriminalität(Libanesen gegen Türken oder andersherum) in der Dortmunder Nordstadt und hält uns alle für blöd.

    Okay, der Maulkorb für Herrn Kim Freigang ist neu, früher durfte er noch die Wahrheit sagen….