Zur Nachahmung empfohlen? Tierheimhunde 1 Jahr steuerfrei – auch Pitbull und Co.

0
505
Sogenannte "gelistete Hunde" lassen sich viele Städte von den Haltern mit exorbitant höheren Steuern bezahlen.
Facebookrss

Die Stadt Hamm zeigt Herz für Tierheimhunde: Wer einen aufnimmt, soll künftig von der Stadt belohnt werden und ein ganzes Jahr keine Hundesteuer zahlen. Und das gilt auch für sogenannte Listenhunde, die als gefährlich eingestuft sind (Pitbull und Co.) und für die Halter in Hamm so richtig tief in die Tasche greifen müssen – im Gegensatz zu Unna.

Die Änderung in der Hundesteuersatzung zugunsten von Tierheimhunden soll in Hamm kurzfristig nach Ratsbeschluss am 6.  März in Kraft treten.

Handelt es sich um den einzigen Hund, spart der Tierfreund damit einmalig 90 Euro Steuern; zieht der Tierheimhund als Zweithund ein, wird dem Halter der entsprechend höhere Betrag für das zweite Tier erlassen (in Hamm 124 Euro), und ab dem dritten Hund spart der Halter einmalig 144 Euro.

Richtig viel Geld erlässt die Stadt Hamm Neubesitzern sogenannter Listenhunde.

Denn für Staffordshire, Mastino, Pitbull und andere Rassen sowie Kreuzungen wird in Hamm (wie in vielen anderen Städten – Unna gehört NICHT dazu) eine deutlich erhöhte Steuer fällig, konkret mehr als als Sechsfache der regulären Hundesteuer.  Konkret gilt das für Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasilero, Dogo arentino, Rottweiler, Tosa Inu und deren Kreuzungen untereinander sowie mit anderen Hunden.

Für den ersten Hund zahlen Halter bereits fast 700 Euro, für das zweite Tier 864 Euro.

Auch auf diese hohen Beträge will die Stadt Hamm künftig aber im ersten Jahr verzichten, wenn dadurch ein Hund aus dem Tierheim gerettet wird.

Die Steuern in den Städten im Kreis variieren erheblich. In Bergkamen kostet der reguläre Einzelhund 222 Euro – doppelt so viel wie in Unna – , ab dem dritten verlangt BK knapp 300 Euro plus eine Extrasteuer für Listenhunde von 420 bis 564 Euro. In Kamen zahlt man regulär 90-116 Euro, für Listenhunde 288-324. Tierheimhunde sind ein halbes Jahr steuerfrei. Fröndenberg verlangt für gelistete Hunde 423 bis 524 Euro.

 

Wie sieht es in Unna aus?

  • Die Kreisstadt verlangt KEINE erhöhte Steuer für gelistete Hunde.
  • Der erste Hund, egal ob Yorkie oder Pitbull, kostet 108 Euro, der zweite 120 Euro, ab dem dritten Tier beträgt die Steuer 132 Euro.
  • Steuerbefreit sind Hunde aus dem Tierheim bisher 6 Monate lang.

Alle Infos rund um die Hundesteuer in Unna gibt es HIER

Facebookrss