„Chaotische Zustände“: Wieder Warnstreik bei Amazon in Werne

0
142
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

Sie sind wieder im Warnstreik.

Die Gewerkschaft Verdi kritisiert „chaotische Zustände“ bei Amazon in Werne und hat die dortigen Beschäftigten des Online-Versandriesen zum Warnstreik aufgerufen.

Zunächst soll heute (05.03.2018) und Dienstag gestreikt werden, teilte Verdi am heutigen Morgen mit. Die Gewerkschaft kritisiert den Tarifvertrag sowie Misstände in der neuen Halle, die kürzlich in Betrieb genommen wurde.Dort herrschen „teilweise chaotische Zustände“, zitiert der WDR Karsten Rupprecht von Verdi:

„Aufgrund von schlechter Planung und Zeitdruck kommt es täglich zu Unfällen. Die Gänge sind zu eng. Waren ragen aus den Regalen heraus, so dass gegen die Waren gefahren wird.“
Es sei schon passiert, dass Waren aus 10 Metern Höhe in die Gänge fielen – und auf die Beschäftigten werde „massiver Druck“ ausgeübt.

 

Zudem kämpft die Gewerkschaft bereits seit Jahren um einen Tarifvertrag.  Amazon zahlt bisher nicht nach Tarif. Verdi verlangt einen Anschluss an den Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels.

Am letzten Warnstreik in Werne nahmen vor Weihnachten rund 250 Angestellte teil.

Facebookrss