Mit mindestens 180 Sachen über alte B1 gerast – Pkw-Fahrer erwischt, Motorradfahrer gesucht

0
1227
Symbolbild. (Pixabay, PublicDomainPictures)
Facebookrss

Das hätte Tote geben können.

Mit mindenstens 180 Stundenkilometern sind am frühen Dienstagabend ein Motorrad- und ein Autofahrer unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln über die alte B1 im Kreis Soest gerast. „Nur dem puren Zufall war es zu verdanken, dass kein schwerer Verkehrsunfall passierte“, schildert die Soester Polizei, entsetzt über derart lebensgefährdende Raserei. Den Autofahrer konnte sie stoppen, den Motorradfahrer sucht sie noch.

Ausgangspunkt des Himmelfahrtskommandos war eine schlichte Verkehrskontrolle gegen 17:50 Uhr auf der Werler Landstraße, Höhe alte Molkerei Ostönnen.

Den Beamten fiel ein Pkw auf, der buchstäblich an einem Motorrad klebte – der Abstand zu dem Bike betrug gerade mal einen Meter.

Die Beamten folgten dem Duo, das in der gesamten Ortsdurchfahrt so dicht aneinander angedockt blieb.

Dann war der Ortsausgang erreicht – und beide Fahrer gaben Vollgas.

Mit mindestens 180 km/h bretterten sie von Osttönnen bis Westönnen, überholten dabei mit lebensgefährlichen Manövern zahlreiche Fahrzeuge. „Der Pkw-Fahrer nutzte durchgehend die linke Fahrspur und zwang entgegenkommende Fahrzeuge zum Ausweichen auf den Standstreifen“,

schildert die Polizei diese halsbrecherischen Minuten. Sperrflächen oder Abbiegespuren interessierten beide Fahrer nicht – schieres Riesenglück, dass kein schlimmer Unfall mit Schwerverletzten und Toten passierte bei diesem Wahnsinnstempo.

Am Ortseingang von Westönnen fuhren Pkw und Motorrad nebeneinander – und plötzlich zog der Autofahrer auf die rechte Fahrspur, und der Biker verhinderte einen Zusammenprall nur, indem er reaktionsschnell nach rechts in die Breite Straße abbog und verschwand.

Den Autofahrer, einen 34-jährigen Arnsberger, konnten die Polizeibeamten in Westönnen stoppen. Er behauptete, dass er bereits in Soest-Ampen von dem Motorradfahrer überholt und geschnitten worden sei: Um das Kennzeichen abzulesen, sei er dann dem Motorrad gefolgt.

„Diese Einlassung klang wenig glaubhaft, zumal das angeblich abgelesene Kennzeichen nicht zu einem Motorrad passte“, kommentiert das die Soester Polizei. Jetzt sucht sie Zeugen, die zur fraglichen Zeit auf der alten B1 unterwegs waren und durch die beiden Raser gefährdet wurden. Und: Sie sucht Hinweise auf den Motorradfahrer.

„Ob es sich um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr oder um ein illegales Rennen handelte, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. In beiden Fällen müssen die Beteiligten mit empfindlichen Strafen rechnen“, kündigt das Verkehrskommissariat an. Hinweise unter Telefon 02921-91000.

Facebookrss