LKW-Fahrer (68) stirbt bei Unfall am Westhofener Kreuz – Gafferunfall auf Gegenfahrbahn

5
1245
Facebookrss

Wieder gab es einen Toten.

Der Unfall vom heutigen Mittwochvormittag (21. März) am Westhofener Kreuz ist dem von gestern erschreckend ähnlich. Nahezu ungebremst war der LKW eines 68-Jährigen aus Echtershausen (Rheinland-Pfalz) gegen 11:10 Uhr auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren.

Dieser hatte verkehrsbedingt an einem Stauende bis zum Stillstand abgebremst. Der 68-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt, er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der Fahrer des anderen LKW, ein 45-Jähriger aus Arendsee (Sachsen-Anhalt), erlitt leichte Verletzungen, er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Die A1 war in Richtung Köln für mehrere Stunden gesperrt, erst um 16:20 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Im nachfolgenden Stau ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall, der Rundblick berichtete.

Offenbar weil sie gafften, kam es auf der Gegenfahrbahn zu einem dritten Unfall. Daran waren drei Autos beteiligt, Verletzte gab es hier nicht.

„Gegen weitere zwei Dutzend Fahrer fertigten die Beamten zudem Anzeigen, weil sie mit ihren Handys die Unfallstellte filmten oder fotografierten“, berichtet Polizeipressesprecherin Dana Seketa.

Erst gestern ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A1 zwischen Unna und Kamen, auch da konnte der LKW-Fahrer nur noch tot geborgen werden.

Anm. der Redaktion: In der Original-Polizeipressemeldung steht, der Unfall habe „bei Hagen“ stattgefunden. Tatsächlich war es aber ziemlich genau am Westhofener Kreuz, also auf Höhe von Schwerte. Die Ortsangabe stammt aus einem automatischen Kartenprogramm, erklärte uns die Polizeisprecherin.

Facebookrss

5 KOMMENTARE