Erneuter Messer-Übergriff am Hörder Bahnhof

0
343
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Nach dem gewaltsamen Tod einer 15 Jährigen auf einem Pardeck (sie wurde erstochen, die Tatverdächtige ist 16) sollte das Hörder Bahnhofsumfeld sicherer werden. Dortmunds Oberbürgermeister Sierau kündigte ein umfassendes Sicherheitskonzept an (Bericht HIER).

Erst am Freitag (23. 3.) wurden mehr Sozialarbeiter vermeldet, die Polizei will verstärkt dort Streife gehen.

Am gestrigen Sonntag dann: der nächste Übergriff mit einem Messer am Hörder Bahnhof, und wieder waren Täter wie Opfer Jugendliche.

Gegen 18.50 Uhr lief ein 17-Jähriger mit seinem Handy in der Hand an den Bushaltestellen des Hörder Bahnhofs entlang, schildert die Dortmunder Polizei. „Er hatte gerade sein Mobiltelefon weggesteckt, da zog ihn ein Unbekannter in einen Zugang zu den S-Bahngleisen. Der Räuber bedrohte den 17 Jährigen mit einem Messer, forderte sein Handy, bekam es und flüchtete die Treppen hinunter in Richtung S-Bahngleise. Dort stand offenbar noch ein Komplize Schmiere.

Beschreibung der beiden jungen Kriminellen: 17 bis 19 Jahre alt, normale Statur, der Täter mit dem Messer ca. 175 cm groß, sein Komplize etwas größer, beide trugen eine schwarze Cappy, eine dunkle Jacke sowie dunkle Hosen. Der Räuber, der das Messer bei sich trug, hatte an seiner Basecap ein silbernes Nike-Emblem.

Hinweisgeber melden sich bitte bei der Dortmunder Kripo unter 0231- 132- 7441.

Facebookrss