RTW bespuckt – Männer greifen Rettungsassistenten an

0
938
(Foto: Rundblick)
Facebookrss

Die Besatzung flüchtete sich ins Fahrzeug.

Eine Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr Iserlohn stand am heutigen Dienstagmittag am Kurt-Schumacher-Ring in Iserlohn. Der Rettungswagen befand sich nicht im Einsatz.

Plötzlich näherten sich zwei bislang unbekannte Männer und begannen, die beiden Rettungsassistenten (28 und 30 Jahre alt) völlig grundlos zu beleidigen. Sie warfen ihnen vor, nur herumzustehen „anstatt Menschen zu helfen“, berichtet die Polizei des Märkischen Kreises.

Auf die Aufforderung, weiterzugehen, reagierten die Täter aggressiv: Sie liefen „zügig“ auf den Rettungswagen zu und schrien die Einsatzkräfte an, die sich daraufhin in den RTW zurückzogen und diesen von innen verriegelten.

Die Angreifer schlugen und spuckten gegen die Scheiben des Rettungswagens. Die beiden Männer riefen den Notruf, worauf die Täter flüchteten.

Die eingeleitete Fahndung verlief erfolglos, die Polizei ermittelt wegen Beleidigung.

Der eine Mann war etwa 35 Jahre alt und hatte eine ungepflegte Erscheinung. Er trug einen grauen Kinnbart und hatte unter dem rechten Auge eine Tätowierung. Er trug eine Kappe und einen bunten Kapuzenpullover. Der andere Mann war in etwa gleich alt, hatte Kopf und Bart kurz rasiert mit sichtbaren, dunklen Stoppeln. Er hatte „schmale Augen“ und trug einen dunklen Pullover.

UPDATE Mittwochnachmittag: Zwischenzeitlich sind mehrere Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, teilt die Polizei MK mit. Die Ermittlungen haben einen Tatverdacht gegen einen 39-jährigen Iserlohner ergeben. Die Identität des Mittäters, der oben beschrieben ist, ist weiterhin unbekannt.
Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.
Facebookrss