„Sensationsgierige Gaffer“ bei Unfall mit lebensgefährlich Verletztem

0
839
(Foto: Rundblick)
Facebookrss

„Sensationsgierige Gaffer behinderten die Einsatzkräfte.“

Der Dortmunder Polizeisprecher Gunnar Wortmann nimmt bei seiner Kritik an Schaulustigen bei schlimmen Unfällen kein Blatt mehr vor den Mund. Solche Gaffer liefen auch wieder auf, als Sonntagfrüh (1.4.2018) auf dem Dortmunder Wall ein Fußgänger von einem Auto angefahren und schwerst verletzt wurde. Es besteht Lebensgefahr.

Der 24 Jährige aus Ahlen trat gegen 5.30 Uhr plötzlich in Höhe der Fußgängerampel am Hauptbahnhof auf die Fahrbahn. Ein gleichaltiger Autofahrer aus Dortmund konnte nicht mehr schnell genug reagieren – sein Wagen erfasste den Passanten. „Nach ersten Zeugenaussagen zeigte die Ampel Grün für die Autofahrer und Rot für die Fußgänger“, berichtet Gunnar Wortmann.

An der Fußgängeramoel zwischen Bahnhofsvorplatz und Katharinentreppe passierte der schlimme Unfall. (Archivbild RBU)

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fußgänger  gegen den hinteren Bereich eines Lkw geschleudert. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Mehreren Schaulustigen – Wortmann nennt sie ungeschönt „sensationsgierige Gaffer“ – musste die Polizei während des Einsatzes Platzverweise erteilen.

Facebookrss