Schwerer Raub auf Seniorenpaar im eigenen Haus – Täter halten Opfer volle Stunde in Schach

0
1059
Symbolbild. (Quelle: Pixabay, geralt)
Facebookrss

Der Fall erinnert bedrückend an den brutalen Raubüberfall auf ein Seniorenpaar in Menden,  den die beiden 84-Jährigen fast nicht überlebt hätten.

Jetzt wurde erneut ein älteres Ehepaar im MK im eigenen Haus Opfer eines schweren Raubüberfalls. Aus ermittlungstaktischen Gründen berichtet die Polizei erst heute über den schlimmen Vorfall, der sich am Mittwochabend in Schalksmühle zutrug.

Gegen 20.20 Uhr klingelten drei maskierte und bislang unbekannte Täter an dem Haus. Als der Hauseigentümer öffnete, sprühte ihm einer der Täter dem Mann Pfefferspray ins Gesicht.

Die Männer drangen ins Haus ein, bedrohten das Paar (beide 77) und jagten den beiden älteren Menschen furchtbare Angst ein.

Während ein Täter das Paar in Schach hielt, durchsuchten die Mittäter das Wohnhaus. „Insgesamt hielten sich die Täter rund 60 Minuten im Haus auf“, beschreibt die Kreispolizei MK das akribische und in dieser Form ungewöhnliche Vorgehen der Räuber.

Schließlich flüchteten sie mit Schmuck und Bargeld. Angaben zu Fluchtmittel oder -richtung sind nicht möglich.

Die drei Täter konnten wie folgt beschrieben werden: etwa 170 – 180 Zentimeter groß, circa 20 – 25 Jahre alt, zwei Täter mit „normaler“ Statur, der dritte „stabiler“. Zur Tatzeit trugen sie schwarze Kapuzenpullover mit aufgezogener Kapuze, Sturmhauben mit ausgeschnittenen Augen, Nase und Mund sowie schwarze Hosen und schwarze Handschuhe. Alle Täter waren bewaffnet mit schwarzen Schlagstöcken. Zwei der Täter sprachen akzentfreies Deutsch. Ein Täter sprach mit leichtem südländischem Dialekt.

Das ältere Paar wurde glücklicherweise nicht verletzt. Beide werden durch den polizeilichen Opferschutz betreut.

Nun werden Zeugen gesucht: Wer hat vor, während oder nach der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat in den Tagen vor der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-5214 oder 9099-0 entgegen.

Facebookrss