Wieder Randale in Flüchtlingsunterkunft – Angriff mit Glasscherbe

2
542
Facebookrss

Mit einer Glasscherbe in der Hand kam der volltrunkene Mann drohend auf die Polizisten zu.

Erneuter Einsatz in der Zentralen Unterkunft (ZUE) Rüthen, diesmal war er umfangreicher – er dauerte zweieinhalb Stunden.

Am späten gestrigen Abend (9. 4.), 23:25 Uhr, wurde die Polizei vom Sicherheitsdienst in die ZUE gerufen:  Schlägerei mit bis zu 15 Beteiligten.

„Die eintreffenden Beamten standen einer aggressiven Gruppe gegenüber“, berichtet der Kreispolizeisprecher Soest. „Diese waren offensichtlich alkoholisiert und randalierten.“

Zunächst wurde ein besonders aggressiver 32-jähriger Syrer zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Kurz darauf schlug ein 37-jähriger Algerier einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Auch er wanderte ins Gewahrsam.

Schließlich mussten die Polizisten gegen einen besonders aufsässigen 26-jährigen Algerier Pfefferspray zücken: Der Mann randalierte und kam mit einer Glasscherbe in der Hand auf die Beamten zu. Volltrunken, wie auch er war, leistete er seinen schon festgenommenen Mitbewohnern vorübergehend im Polizeigewahrsam Gesellschaft.

Gründe für U-Haft ergeben sich aus solchen Vorfällen in aller Regel nicht, zumal mit der Unterkunft ein fester Wohnsitz vorhanden ist. Was zuweilen passiert: Dass Bewohner, die besonders ernsthaft aneinander geraten sind, anschließend getrennt untergebracht werden. Diese Entscheidung hat dann die jeweile Kommune zu treffen.

In den zentralen Unterkünften im Kreis Soest muss die Polizei regelmäßig einschreiten: Unsere letzten Berichten dazu:

Randale in ZUE Möhnesee

Bis zu 2 Promille: Randale in zwei Flüchtlingsunterkünften

 

Facebookrss

2 KOMMENTARE