Route der Industriekultur für Reiselustige mit ausländischen Wurzeln

2
64
Symbolbild (Foto: Rundblick)
Facebookrss

Bergbau, Schwerindustrie, Kohle und Stahl prägten einst das Ruhrgebiet.

Doch die Kultur des Ruhrgebiets umfasst weitaus mehr. Im Rahmen der Europawoche findet am Sonntag, dem 06. Mai 2018, eine kostenfreie Tagesfahrt auf der Route der Industriekultur für Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ausländischen Wurzeln statt.

Unter fachkundiger Leitung wird die Ruhrpottkultur erlebt: Das Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen, die Kokerei Hansa in Dortmund und das Bergarbeiter-Wohnmuseum in Lünen-Brambauer (jeweils mit Führung) stehen auf dem Programm. Der Fokus liegt auf der Darstellung der europäischen Dimension des Industriezeitalters im Ruhrgebiet, insbesondere der Zuzug von Gastarbeitern aus Ländern, die heute EU- Mitgliedsstaaten sind.

In gemütlicher Runde schließt sich eine Diskussion über prägende kulturelle Besonderheiten an, es folgt ein gemeinsamer kulinarischer Ausklang.

Anmeldung unter www.vhs-zib.de oder unter der Telefonnummer 02303 – 103-714.

Die Fahrt wird gefördert vom Minister für Bundes-und Europaangelegenheiten sowie Internationales NRW.

Facebookrss

2 KOMMENTARE